Der Bezirksverband Lech-Ammersee e.V. fungiert als Bindeglied zwischen dem Musikbund von Ober- und Niederbayern und den Mitgliedskapellen im Bezirk Lech-Ammersee, dessen Gebiet fast deckungsgleich mit dem Landkreis Landsberg am Lech ist. Der Bezirksverband Lech-Ammersee wurde 1955 in Landsberg am Lech unter dem Namen "Lechgau" gegründet. Bei der Gründungsversammlung im "Waitzinger Keller" waren Heinz Wohlmuth, Ludwig Dennerlein und Dr. Heinz Kemenater als Vertreter des Musikbundes von Ober- und Niederbayern anwesend. Die Gründungskapellen waren:

  • Musikkapelle Dießen / Dettenschwang
  • Blaskapelle Hurlach
  • Stadtkapelle Landsberg am Lech
  • Blaskapelle Schöffelding
  • Musikkapelle Walleshausen
  • Musikkapelle Windach

Mittlerweile vertritt der Bezirksverband 36 Musikvereine mit insgesamt 57 Orchestern und 2.406 aktiven Musikern, darunter 1.213 Jungmusiker unter 18 Jahren (50,9 %). Auch die Geschlechterverteilung der 2.406 Musikerinnen und Musikern ist sehr gut ausgeglichen. Der Bezirk hat 1.182 (49,1 %) weibliche und 1.124 (50,9 %) männliche Mitglieder. Bei den 1.213 aktiven Musikerinnen und Musikern über 18 Jahre sind 545 (44,9 %) weiblich und 668 (55,1 %) männlich. Unter 18 Jahren haben die Musikerinnen mit 637 (53,4 %) Mitgliedern die Oberhand, gefolgt von den männlichen Musikern mit 556 (46,6 %) aktiven Mitgliedern. (Stand: März 2019)

 

Hauptaufgaben des Bezirksverbandes sind die Aus- und Fortbildung der Musiker und Dirigenten, die Vertretung der Mitgliedsvereine gegenüber den kommunalen Verbänden und dem Musikbund, die vereinsübergreifende Öffentlichkeitsarbeit, die Förderung der Jugendarbeit, sowie die Unterstützung bei der Ausrichtung des Bezirksmusikfestes.

 

Der Bezirk führt auch Ehrungen bei den Mitgliedsvereinen durch und berät die Vereine bei der Beantragung von Zuschüssen. Außerdem übernimmt er die Vorbereitung und Abnahme der Leistungsabzeichen, die Durchführung des Solo/Duo- und des Kammermusikwettbewerbs.

 

Zum Bezirk gehört seit 2012 das Bezirksjugendorchester (BJO), in dem junge Musiker bis 27 Jahre auf D2 (Silber)-Niveau intensiv proben, neue Literatur kennen lernen, sich im Orchesterspiel fortbilden und ein "symphonisches" Klangerlebnis erfahren. Natürlich kommt dabei das gegenseitige Kennenlernen und die außermusikalische Jugendarbeit bei den Probenwochenenden nicht zu kurz. Im Jahr 2014 organisierte die Bezirksjugendführung einen Jugendaustausch mit einer polnischen Jugendkapelle, wobei das BJO für eine Woche nach Polen (Bilder gibt es hier) reiste. Ansprechpartner für das BJO ist Bezirksjugendleiter Gerhard Böck.

 

Für den Seniorennachmittag beim Bezirksmusikfest 2016 in Obermeitingen hat sich zudem ein Ü50-Bezirksorchester gebildet, das überwiegend Polkas, Walzer und Märsche spielt. Da es allen viel Spaß macht, wird das Projekt weitergeführt und so spielen derzeit unter der Leitung von Andreas Kößler um die 45 Musiker im gehobenen Alter im Orchester. Sie kommen aus den verschiedensten Vereinen im Bezirk, spielen teilweise noch in ihrer Heimatkapelle, haben nach eine Pause wieder angefangen oder auch erst im fortgeschrittenen Alter mit dem Musizieren begonnen. Ansprechpartner für das Ü50-Orchester ist Bezirksleiter Bernhard Weinberger.

 

Sowohl beim BJO wie beim Ü50-Orchester sind immer wieder neue Musiker/innen herzlich willkommen. Informationen gibt es bei den Ansprechpartnern oder auf der jeweiligen Seite der Homepage.