· 

Informationen des Bezirksverbandes zum Corona-Virus

Liebe Musikerinnen und Musiker,

 

täglich ändert sich die Lage und daraus folgend müssen auch wir Vereinsvorstände immer wieder diese Lage neu beurteilen. Deswegen ändert sich auch unsere bei der Bezirksversammlung am Mittwoch geäußerte Einschätzung. Nach dem Erlass einer Allgemeinverfügung des Landratsamtes Landsberg, welche Veranstaltungen über 500 Personen bis 19.04.2020 untersagt und der Empfehlung der Bayerischen Staatsregierung auch keine Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen durchzuführen, schließt sich die Bezirksvorstandschaft dieser Empfehlung an. Das ist der momentane Stand, wie die Lage an Ostern ausschaut, wissen wir nicht.

 

Auch der MON empfiehlt den Bezirken und Mitgliedsvereinen bis zur Neubewertung der Lage (19.04.2020) keine Veranstaltungen, Konzerte und Wertungsspiele mehr durchzuführen. Dazu ein Brief von unserem Präsidenten Dr. Marcel Huber:

 
Liebe Musikerfreunde,
wir befinden uns aber in besonderen Zeiten, in dem das gewohnte Alltagsleben wegen eines außergewöhnlichen Geschehens durcheinandergewirbelt wird. Dabei geht es bei dem weltweiten Pandemiezug eines neuen Coronavirus, das es bis vor kurzem noch nicht gab, nicht um materielle (noch nicht, ich glaube die Finanz- und Wirtschaftskrise kommt noch!) sondern um eine Gefahr für Gesundheit und Leben von Menschen! Wenn es um Leib und Leben geht, sollte man keine Kompromisse machen und alles tun, was dazu beiträgt, das Ausbreitungsgeschehen zu bremsen.  
Sicher wird der eine oder andere sagen: Das ist doch überzogen, reine Panikmache! Ich sage Euch: Wenn jemand sehen will, wie sich die Dinge entwickeln können, wenn man nicht mit großer Konsequenz an die Sache herangeht, der muss sich in den Nachrichten nur anschauen, was in den Nachbarländern, z.B. Italien los ist. Im Vergleich dazu, wie das öffentliche Leben dort inzwischen zum Erliegen gekommen ist, sollte die Absage/ Verschiebung von Veranstaltungen als relativ kleines Übel hingenommen werden, auch wenn es uns leid tut! 
Eine Botschaft möchte ich noch an dieser Stelle an Euch richten: Ihr tragt als Veranstalter von Proben, Konzerten und Veranstaltungen, jeweils mit vielen Menschen auf kleinem Raum eine besondere Verantwortung im Bezug auf die Ausbreitung von Covid-19. Bitte macht in der nächsten Zeit nur das, was unbedingt notwendig ist und verzichtet im Zweifel lieber auf die Veranstaltung. 
In der Hoffnung, dass bald wieder „normale“ Verhältnisse herrschen, wünsche ich Euch alles Gute, bleibt gesund und handelt verantwortungsbewusst!
 
Mit herzlichen Grüßen
Dr. Marcel Huber
MON – Präsident
 

Wie Ihr als Verein derzeit mit Musikproben umgeht, das müsst Ihr selber entscheiden. Wenn Sie nicht dringend stattfinden müssen, dann kann man sie ja auch mal ausfallen lassen und abwarten wie sich die Lage entwickelt.
Für die Durchführung des Musikunterrichts, wo es sich ja meist um Einzelunterricht handelt, sehen wir keine Probleme. Hier ist auch darauf zu achten, was die Verträge mit den Musiklehrern, die oft selbstständig tätig sind, vorsehen.
 
Wir können Euch ansonsten nur empfehlen, die Nachrichten weiter zu verfolgen und entsprechend zu reagieren. Bei Veranstaltungen, die nach dem 19.04.2020 stattfinden sollen, ist zu überlegen, ob eine kurzfristige Absage möglich ist oder ob bis dahin zu viel Arbeit/Geld in das Projekt investiert worden wäre, so dass eine frühzeitige Absage sinnvoller ist. So hat z.B. der Musikverein Kaufering beschlossen, jetzt schon sein Festwochenende abzusagen, dass vom 21.-24.05.2020 stattgefunden hätte. Es wird um ein Jahr auf 2021 verschoben.
 
Wir hoffen, dass wir die Wertungsspiele am 23. und 24. Mai wie geplant durchführen können und wir uns alle gesund beim Bezirksmusikfest in Lengenfeld sehen.
 
Für die Bezirksleitung:
Bernhard Weinberger, Bezirksleiter